Isenbüttel 22.09.2019

Zugunglück in Isenbüttel Lkr. Gifhorn

Zug erfasst Kleinwagen an einem Unbeschrankten Bahnübergang

Sonntagmorgen gegen 09:40 Uhr wurde in Isenbüttel ein Kleinwagen von einem Zug an einem Unbeschrankten Bahnübergang erfasst. Die Medien berichteten, Landesweit über dieses Ereignis. Ein Hilfszug aus Hannover wurde angefordert, um den Kleinwagen vom Gleisbett zu bergen, dieses Misslang. Darauf alarmiert der Notfallmanager der Deutschen Bahn AG die Rufbereitschaft der THW-Regionalstelle und bat um Amtshilfe. Es wurden die THW-Ortsverbände Gifhorn und Wolfsburg alarmiert. Um 18:03 Uhr ging der Alarm beim THW Wolfsburg ein. Ein Team von zwei Helfern fuhr zum erkunden des Einsatzortes. Es wurde darauf die Fachgruppe Räumen die mit schweren Gerät ausgestattet ist alarmiert und zum Einsatzort entsendet.

Am Einsatz Ort angekommen, ergab sich folgendes Bild. Der Kleinwagen befand sich noch im Gleisbett. Dieser sollte von den THW-Einsatzkräften aus Wolfsburg mit dem Bergungsräumgerät Teleskoplader aus dem Gleisbett geborgen werden. Die Bergung des PKW erwies sich schwierig, dieses war dem Gelände geschuldet. Man befuhr langsam das Gleisbett mit einem Rad zwischen den Schienen und das andere Rad auf dem kleinen Bahndamm. Der Kleinwagen wurde mit zwei Rundschlingen gesichert. Diese wurden an den Lasthaken des Bergungsräumgeräts Teleskoplader angeschlagen. Der Kleinwagen wurde langsam angehoben. Der Teleskoplader fuhr langsam im Gleisbett zurück. Bis zu dem Punkt, wo der Abschleppwagen wartete.

Daten:

Einsatzdauer:                  18:03 Uhr bis 23:00 Uhr

Stärke:                              1/1/2/4

Einsatzfahrzeuge:           MTW-OV, Kipper FGr. R , Bergungsräumgerät Teleskoplader

 

 




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: