Hamburg, 11.12.2016

THW unterstützt beim OSZE-Ministerratstreffen

Mit vielfältiger infrastruktureller Hilfe unterstützte das Technische Hilfswerk (THW) die verschiedenen Sicherheitsbehörden beim OSZE-Ministerratstreffen in Hamburg. Aufgabenschwerpunkte waren unter anderem die Stellung von Ausstattung und die Verpflegung der eingesetzten Kräfte an verschiedenen Standorten.

Abfahrt im Verband zum Einsatz im Rahmen des OSZE-Gipfels. | Quelle: THW HH-Harburg

Aus den niedersächsischen Ortsverbänden wurde angeforderte Ausstattung nach Hamburg gebracht, um unter anderem die Einsatzbereiche auszuleuchten und die Stromversorgung sicher zu stellen. Außerdem unterstützten die Helferinnen und Helfer des THW bei der Verpflegung der Einsatzkräfte.

Mit Netzersatzanlagen mit einer Leistung bis zu 200 kVA und entsprechender Verkabelung wurde in verschiedenen Bereichen die Elektroversorgung sichergestellt. Mithilfe des Einsatzgerüstsytems (EGS) wurden in mehreren Straßenbereichen Kabelüberführungen gebaut, die sogar von Lkw unterfahren werden konnten. Im niedersächsischen Gifhorn und im schleswig-holsteinischen Fuhlendorf -bis hin zur dänischen Grenze- wurde die Verpflegung der Einsatzkräfte sichergestellt. Im weiteren Umfeld fand weitere Unterstützung der Polizei statt.

Insgesamt waren über 450 Helferinnen und Helfer des THW im Einsatz. Die Ausstattung wurde aus den Landesverbänden Bremen und Niedersachsen, Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt sowie Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein zusammen gezogen.


  • Abfahrt im Verband zum Einsatz im Rahmen des OSZE-Gipfels. | Quelle: THW HH-Harburg

  • Bereitschaftsraum HH Nord // Eigenversorgung mit Warmverpflegung ist sichergestellt. | Quelle: THW HH-Harburg

  • Niedersächsische THW-Einsatzkräfte unterstützen den OSZE-Einsatz bei der Bundespolizei in Gifhorn. | Quelle: THW Gifhorn/Niedersachsen (Freigegeben durch Bundespolizei)

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: